14. August 2012 – Es ist ein Video

Hach, wir sind stolz. Es ist fertig. Das neue Video zum Song „Ted“ vom aktuellen Album „Man müsste Klavier spielen können“. Vielen Dank an Jan, Kevin, Julian, Helge, Ayse, Peter, Kerstin und allen, die uns sonst geholfen haben. Es war ein Fest mit Euch auf dem Opernplatz zu feiern. Wir grüßen gen Fête-Team & Exposive & die Bands Frames und Schneewittchen. Nächstes Jahr wird in Berlin gefeiert. Jan, du musst mit!

Werbeanzeigen

01. April 2012 – Schnauze

„Sie sah aus wie eine Xylophonspielerin einer isländischen Band.“ „Das ist jetzt aber schon ziemlich rassistisch.“ „Aber ist stimmt.“ „Nicht jeder isländische Musiker macht Lieder wie Sigur Ros.“ „Es heißt Sigur Ros. Und die singen in einer ausgedachten Sprache.“ „Aber mit den ganzen Wollsachen und den tausend Schichten war sie perfekt vorbereitet auf das Klima, das alle zehn Minuten wechselt.“ „So wie in Ostfriesland.“ „Dort trägt man ja auch gerne noch Gummistiefel. So ganz ironiefrei.“ „Gummistiefel sind auch geil.“

Vorhin hat sie sich noch über das Moderne an der Oper angewidert aufgeregt. „Kein Respekt vor diesem große Stück! Ich habe das ja schon zweimal gesehen und bin enttäuscht. Wie die Kultur immer in den Schmutz gezogen wird von diesen modernen Regisseurin. Eine Schande für Europa.“ Jetzt freut sie sich: Auf der Bühne steht ein fast nackter schwarzer Schauspieler, nur mit Lendenschurz im Leopardenstyle, Butler-Handschuhe und Pumps. Die Retterin der Abendlandkultur neben mir lacht laut los.

Wir lösen uns auf, irgendwann.

sta

21. Juni 2011 – Hannover – Fête de la Musique

1. Der Mond ist aufgegangen,
Die goldnen Sternlein prangen
Am Himmel hell und klar;
Der Wald steht schwarz und schweiget,
Und aus den Wiesen steiget
Der weiße Nebel wunderbar.

2. Wie ist die Welt so stille,
Und in der Dämmrung Hülle
So traulich und so hold!
Als eine stille Kammer,
Wo ihr des Tages Jammer
Verschlafen und vergessen sollt.

3. Seht ihr den Mond dort stehen?
Er ist nur halb zu sehen,
Und ist doch rund und schön!
So sind wohl manche Sachen,
Die wir getrost belachen,
Weil unsre Augen sie nicht sehn.

4. Wir stolze Menschenkinder
Sind eitel arme Sünder
Und wissen gar nicht viel;
Wir spinnen Luftgespinste
Und suchen viele Künste
Und kommen weiter von dem Ziel.

5. Gott, laß uns dein Heil schauen,
Auf nichts Vergänglichs trauen,
Nicht Eitelkeit uns freun!
Laß uns einfältig werden
Und vor Dir hier auf Erden
Wie Kinder fromm und fröhlich sein!

6. Wollst endlich sonder Grämen
Aus dieser Welt uns nehmen
Durch einen sanften Tod!
Und, wenn Du uns genommen,
Laß uns in Himmel kommen,
Du unser Herr und unser Gott!

7. So legt euch denn, ihr Brüder,
In Gottes Namen nieder;
Kalt ist der Abendhauch.
Verschon uns, Gott! mit Strafen,
Und laß uns ruhig schlafen!
Und unsern kranken Nachbar auch!

21. und 22. Mai – Hannover – 1. niedersächsisch-bremische Slam Poetry Meisterschaft

Der Sieger der 1. niedersächsisch-bremischen Slam Poetry Meisterschaft steht fest. Sven Kamin aus Bremen setze sich am Sonntag in der Staatsoper Hannover gegen Tobias Kunze aus Hannover durch. Am Ende belohnte Sven die ausverkaufte Oper noch mit einem tollen Text über die Freiheit des Tanzens.

Es war ein wildes Wochenende. Rund 2000 Zuschauer verfolgten das ebenfalls ausverkaufte Halbfinale auf dem Faust-Gelände im hannoverschen Stadtteil Linden und das Finale in der Staatsoper – dazu kamen noch mehrere Tausend, die den Slam beim autofreien Sonntag in der hannoverschen Innenstadt verfolgten. Mehr als 20 Poeten aus ganz Niedersachsen und Bremen kämpften fair und gut gelaunt um den Titel.

Morale Unterstützung erhielten die Dichter dabei vom Fanfarenzug Alt-Linden von 1964, die die beiden Abende jeweils mit einem schmetternden Einmarsch einläuteten. Zum Schluss lagen sich auf dem Balkon der Oper alle in den Armen, und die Jungs vom Lieber Klub sorgten mit ihrer tollen elektronischen Musik für den würdigen Soundtrack. Vielen Dank an alle, die das Wochenende möglich gemacht haben.

Werbung in eigener Sache

Am 21. und 22. Mai treten in Hannover die besten Slammer Niedersachsens und Bremens auf. Egge moderiert die 1. niedersächsisch-bremische Slam Poetry Meisterschaft mit seinem Piratenkollegen Henning, und Costa kümmert sich backstage darum, dass keiner verschütt geht. Unsere Freunde vom Fanfarenzug Alt-Linden spielen auch! Mehr Infos hier.