Sommer 2015

Kennen Sie diese Pinguine?

In Deutschland brennen wieder Heime. „Besorgte“ Bürger zeigen ihre hasserfüllte Fratzen in die Kameras und brüllen die Stimmen der Vernuft nieder. Während der Klimawandel das Wetter heiß und trocken macht und die Medien die besten Tipps gegen Wespen sammeln, schleichen durch die Städte Gestalten, die mit Schaum im Mund ihre vermeintliche Überlegenheit zelebrieren. Doch es gibt auch die vielen positiven Meldungen und Fotos von Menschen, die Geflüchtete versorgen, aufnehmen, mit ihnen ihr Essen, Wohnung und Zeit teilen.

Und wir stehen irgendwo auf einer Bühne, machen unsere Musik, ein paar Witze, tanzen, lachen. Steigen in München nackt in die Isar, gehen immer wieder in der Ostsee baden, feiern auf dem Platzprojekt in Hannover das bunte Leben im Container, machen Freestyle-Rap auf dem Bauwagenplatz in Erfurt mit unseren Braunschweiger Freunden von Kackschlacht, trotzen dem Sommersturm im Nexus bei der Punk-Lesung und machen Emo-Selfies mit Mülheim Asozial, erklären beim Geburtstag des AJZ Neubrandenburg, wie die Jugend dank Texten von Kollegah oder Haftbefehl besser mit Konflikten bei der Arbeit, in der Uni oder im Plenum umgehen, gehen im Tollensersee baden (immer wieder toll!), machen beim Openflair Teenie-Trinkspiele mit dem Lumpenpack und Rainervonvielen, lernen viele tolle neue schlechte Witze beim Sommerfest des SZ Norderstedt und schaffen es endlich in die schöne Stadt Schwerin zum Sommerfest des Komplex.

Dazwischen turnen wir auf dem Ajuca herum und bringen jungen Menschen Nachhaltigkeit bei, fahren durch Südeuropa, jagen Wellen hinterher und treffen immer wieder die tollsten Menschen. Während in den Medien Europa totgeschrieben wird, erfahren wir Hilfsbereitschaft, Liebe, menschliche Wärme, tolle Ideen und Kultur, die einen morgens aus dem Bett aufstehen lässt. Der Sommer ging viel zu schnell vorbei. Wir sind unendlich dankbar. Immer noch. Mit so einem aufgefüllten Herz kann uns der Herbst nichts!

Advertisements

Juni 2015 – Braunschweig und Potsdam

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Diese Menschen immer. Die so nett sind, dass wir uns immer wieder freuen, sie irgendwo in der Weltgeschichte zu treffen. Zum Beispiel diese eine Band aus München, mit dem abgefahrenen Namen: Todeskommando Atomsturm. Münchens heißester Punkscheiß, korrekte Kerle und eine korrekte Frau. Auf der Bühne wie wilde Derwische. Und gute Haare haben die auch alle. Und gesundeHaut. Unfair ist das. Im Braunschweiger Nexus durften wir nach langer Zeit mal wieder die Bühne mit unseren Label-KollegInnen teilen. War geil. Im Oktober spielen wir mit denen beim diesjährigen Twisted Chords-Label-Festival in Leverkusen. Sehr sehr geil.

Und dann diese anderen Menschen, die man kennen- und sofort liebenlernt. Mit ebenfalls abgefahrenen Namen für ihre Band: Ich meine, wer kommt denn auf Kackschlacht? Für uns Hannoveraner ist die Sache klar: Die müssen aus Braunschweig sein. Sind sie auch und standen ebenfalls im Nexus mit uns auf der Bühne. Und haben gerockt, alterverfalter. Neue EP, diesdas. Jungs und Mädchen, schaut sie euch an, bevor sie wegen des Ruhms durchdrehen und auf Youtube eine eigene Sendung bekommen. Jetzt wo der Raab weg ist.

Noch ein Satz zum Nexus: ja, das war dieser wunderbare Laden in Braunschweig, der uns schon 2008 eingeladen hatte. Damals hat Egge seine Texte noch abgelesen und wir liefen als Hörspiel. Egge hatte da auch vorher mal mit Steven Gedichte gelesen und traf Leute wie Axel Klingenberg und Daniel Terek, die alte Bumsdorfer Gerüchteküche-Bande halt. Damals wurde noch viel saniert. Heute gibt es Bandwohnungen und ein Dachstuhl mit Sonnenbänken, also Bänke mit echter Sonne. Da ist mächtig was entstanden. Schön! Danke L. fürs Vertrauen!

Ein paar Tage später sitzen wir brav auf einem Sofa in Potsdam und rezitieren vor dem vollen Saal des Kuze mal wieder die gesammelten Werke der Punkerlyrik. Seit zwei Jahren machen wir den immer gleich schlechten Witz, dass diese Texte ja eigentlich der beste Lernstoff für die Schule wären. Und zack, sitzt da eine 11. Klasse im Publikum und freut sich, dass wir ihnen die prüfungsrelevanten Inhalte so zielgruppenorientiert verabreichen. Hat das Studium ja doch was gebracht. Nur mit dem Schnaps, das war dem Lehrer vielleicht doch nicht so geheuer. Dafür war sogar die Presse da, soff und analysierte den Auftritt fachgerecht. Wahnsinn! Was bleibt? Noch ein paar Grüße gen AStA, Uhlandstraße, Spartacus & Freiland. Ihr wisst schon, wer alles gemeint ist. Ganz MV in Brandenburg eben.

PS: Wer den Text von Knochenfabriks „Filmriss“ nicht mehr, ähem, zusammenbekommt, kann ihn in Potsdam aufm Klo nachlesen. Bildung, ey.

Egges Jahresrückblick 2013

DemozEine schöne Tradition gilt es auch in diesem Jahr fortzuführen. Egge möchte ein wenig Ruhe einkehren lassen & sich das Jahr vor Augen führen. Hach, am liebsten eintauchen in einen Berg voller Erinnerungen. Ein Versuch der Reflexion. Ein Versuch in Listen.

Die zehn schönsten Konzerte 2013

1. Beats auf der Bahn mit Absolute Beginner, Fünf Sterne Deluxe und Deichkind in Hamburg; wir sind zu spät gekommen, weil es in der Elbperle mehrere Trabrennbahnen gab – und landeten mitten in „Dein Herz schlägt schneller“
2. Mülheim Asozial im Nexus in Braunschweig: weil ich ein Fan bin!
3. Wolfgang Müller im Haus 73 in Hamburg: weil es schön war, da aufm Boden im Keller, ganz ohne Bierlachen
4. Toby Hoffmann und das neue Nichts im Balthes, Ravensburg: Was für eine schöne Version der Einstürzenden Neubauten in einem der schönsten Läden Deutschlands – hoffentlich bald beim Fährmannsfest
5. Goldene Zitronen in der Glocksee, Hannover: für die Schlagzeug-fällt-um-Performance
6. Ohne Uns aufm Fährmannsfest: kluge Texte, wunderbare Bassläufe, sehr gute Musik aus Hannover!
7. Feine Sahne Fischfilet auf der Fusion & in der Glocksee & auf Autobahnraststätten in Bayern: weil sie funkeln, leuchten & glänzen
8. Findus beim IN.DIE-Festival in Hof: einfach gude Leute und Bratwurst-Denkmäler-Sucher wie wir
9. The Incredible Herrengedeck im TAK, Hannover: weil sie die besten Chansonpunks Deutschlands sind
10. Goldkint beim BeatBolzer BandBattle: weils mit Band noch besser knallte, bevor es knallte

Die fünf schrägsten Konzerte 2013

1. Hans Unstern bei Feinkost, Hannover: hab ich nicht verstanden
2. Brockdorff Klang Labor, Theaterkeller, Leipzig: zu viel Labor
3. Laing, Abi-Festival Lingen: 30 Minuten Elektropopwarten, dann 30 Minuten den Hit, in Potsdam wirkte das einst noch revolutionär
4. Die Heiterkeit, Theaterformen, Hannover: so unaufgeregt unaufgeregt
5. Saalschutz, Hafenklang, Hamburg: vielleicht war ich besoffen, aber danach wollte ich wieder Metal hören und Synthies verbieten

Fünf große und kleine Momente bei Konzerten 2013

1. Glocksee, noch einmal Franz Wittich, gespielt von Teenagefrust
2. Les Trucs spielt bei nem Theaterfestival vor Theaterpublikum
3. Pfeffiwahnsinn bei Kaput Krauts, Peter-Weiß-Haus, Rostock
4. Sub Cancer spielt „Hipster“, Glocksee, Hannover
5. Irie Revoltes holt zwischen Gentleman, Sean Paul und Cro ne Antifa-Fahne auf die Bühne und 25000 Kids feiern mit, Plaza-Festival, Hannover

Schön war es auch mit Chaoze One, The Fuck Hornisschen Orchestra und Parasite Single beim Fährmannsfest, mit Guaia Guaia beim Ajuca, mit Brandt Brauer & Frick im Fusion-Zelt und Talco und Großstadtgeflüster in Hof. Liebesgrüße gehen raus an Shudder and Spit, Blank Pages, Reimteufel, Platzhalter, E123, Exilent, Abfukk, Amen 81 und das Todeskommando Atomsturm. Jaja, und Slime bei der Fusion war doch ganz lustig.

Die fünf schönsten Filme 2013

1. Haialarm am Müggelsee
2. Oh Boy
3. Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel
4. Nachtzug nach Lissabon
5. Django Unchained

Fünf besten Songs 2013

1. Westbam – You need the drugs
2. David Bowie – Where are you now?
3. Mülheim Asozial – Bier gegen Bullen und Deutschland
4. Nick Cave – Jubilee Street
5. Materia – Kids (2 Finger an den Kopf)
6. Die Goldenen Zirtronen – Der Investor
7. Ding Dong! The Witch Is Dead
8. Käptn Peng – Der Anfang ist nah
9. Casper – Hinterland
10. Klotz + Dabeler – Und wann kommst du?

Fünf besten Alben 2013

1. Mülheim Asozial – Familie & Beruf
2. DJ Koze – Amygdala
3. Klotz + Dabeler – Lass die Lady rein
4. James Blake – Overgrown
5. The National – Trouble Will Find Me

Schön und hart 2013

1. David Bowie’s Space Oddity von Commander Chris Hadfield
2. Jeans Teams „Scheiss drauf“
3. Miley Cyrus – Wrecking Ball

Fünf beeindruckende Kulturmomente 2013

1. „Inszenierte Nacht“ von Simon Steen-Andersen, KunstFestSpiele
2. Marc-Uwe Kling und Julius Fischer im ausverkauften Theater am Aegi
3. Johann Christian Reinhard, Kunsthalle Hamburg
4. Affordable Art Fair, Messegelände Hamburg
5. Jan Off liest, Faust, Kulturzentrum

Fünf skurrile Kulturmomente 2013

1. Meine erste Depeche Mode-Party im Freizeitheim Linden
2. Französisches Essen beim Feuerwerkswettbewerb Hannover
3. Maskenball im Linken Laden, Hamburg
4. Mambo-Abend im Mambo-Club Hannover
5. Junggesellenabschied, Karaokebar, Hannover

Zehn schönsten Festivals 2013

1. Fusion: nicht nur weil der Auftritt in der Oase ganz wunderbar war
2. Maifest Lübeck: so viele Bühne, so viele Menschen, so viel Energie
3. Keine Knete trotzdem Fete Hamburg: Auto im Graben, Leute feiern, DIY
4. Fuchsbau Festival: ganz anders als 2012, viel Raum, viel Schönes
5. Zweier Hannover: soo viele Menschen und dazwischen Skater
6. IN.DIE-Festival Hof: ein Stadion wird zum Rave
7. Fährmannsfest Hannover: weil die Kulturbühne immer netter wird
8. Berlin Festival: Andy zieht blank, Björk hat Stachel im Gesicht
9. Hochschulfest Fulda: gefühlte fünf Tage Rave
10. Abifest Lingen: zumindest wegen der Skatoons

Lesungen, Moderationen, Bühnensport 2013

1. Sofatag 2013, Uni Hannover
2. Poetry Slams in Rostock (MAU), Hamburg (Uebel & Gefährlich, Fabrik), Braunschweig (LOT), Leipzig (Komödchen) und Hannover (Staatsoper)
3. Erster Preacher-Slam mit Geistlichen, Nordstadtkirche Hannover
4. Santa Run, Kröpcke Hannover
5. Metropolversammlung, Celle
6. Festival für Neue Musik, Hannover
7. Science Slam & Kinder Slam bei der IdeenExpo 2013, Convention Centre
8. Politworkshop in Lüneburg (Anna & Artur)
9. Talk zu NSU mit Olaf Sundermeyer bei Faust
10. Regionsentdeckertag, Bühne am Opernplatz
11. Wirtschaftstalk mit Reiner Calmund, Wirtschaftsmesse Hannover
12. Oberbürgermeister-Talk, Seniorenbeirat, Hannover
13. Composer Slam bei Faust, Hannover
14. Lesung & Tag der Parke für Romantik Bad Rehburg
15. Kulturtalk mit Dr. Wolfgang Schneider, Musikzentrum
16. Aktion Sicherer Schulweg für die HAZ
17. Kulturtag Fuchsbau-Festival
18. HAZ-Expertenforum mit Philipp Riederle, Martin Korte, Martin Limbeck, Sven Janszky, Christian Galvez, usw.
19. Suchthilfelauf 2013, Hannover
20. HAZ-Leserforum zu Gentrifizierung, Schulpolitik, OP-Risiken und OB-Wahl

Zehn besondere Reisen und Momente

1. Nepal
2. Erste Sonne auf dem Schanzenflohmarkt
3. Christiania
4. Mecklenburg, immer wieder
5. Neujahr in Eisenach
6. Mit 25 Punks durch Kiel, München, Leipzig, Basel, usw. fahren
7. Seen und Teiche in der Region Hannover
8. re:publica
9. Escorial im Dr. Seltsam & Gin Tonic im Meins Deins Unser
10. Orangensaft aufm Balkon in Limmer

Zehn gute Ideen 2013

1. Popper lesen Punk
2. Als Trauzeuge an Ringe denken
3. Drei Wochen Urlaub am Stück machen
4. Carlos Wurst-Theorie ernstnehmen
5. Rotwein im Alter Roter Löwe Rein
6. In Bielefeld eine Ausfahrt nach dem Navi abfahren
7. Gesangsunterricht
8. Für Songs in Ulis Studio gehen
9. Ein Crashbecken als Zeitstopper
10. Mehr schlafen

Zehn journalistische Herausforderungen 2013

1. Das Krümelmonster klaut den Bahlsen-Keks
2. Gerhard Schröder bei 96-Heimspielen
3. Live-Interview mit Pur vor 100 Fans zum neuen Bandbuch
4. Mit Hertbert Schmalstieg eine Rathausführung in nur zwei Stunden
5. Den Harlem-Shake an der Uni erklären
6. Die Freiwilligen des Jahres finden
7. Appgefahren
8. Tietjen & Hirschhausen gemeinsam interviewen
9. Jorge González zur Vergangenheit in Kuba befragen
10. Interview mit Fips Asmussen

Die zehn schönsten Beatpoeten-Konzerte 2013

1. Peter-Weiß-Haus, Rostock: das war eine Schlacht
2. Bermudadreieck, Leipzig: Blut, Bier, Tränen & Iron Maiden
3. AJZ, Neubrandenburg Lesung & Konzert: der Liebe wegen
4. Nordstadtbraut, Hannover, Lesung: der Beginn einer Idee
5. kafe marat, München: wunderbare Familie
6. T-Keller, Göttingen, AZ Köln & Linker L. Düsseldorf: so viel Liebe
7. Walli, Lübeck: was für ein Maifest!
8. Oase, Fusion: mit Verfassungsschutz noch besser
9. Fährmannsfest, Hannover: charmantes Heimspiel
10. Gängeviertelgeburtstag, Hamburg: zweite Heimat

Liebesgrüße gehen raus an Fulda, Witzenhausen, Ravensburg, Alice, Extraschicht, Marl, Atari, Klimacamp, Jena, den Löwen, den Wolf, die Lauschbären in Itzehoe und Hirschen in Basel, AJUCA natürlich, KFTF, an die HOF-Kavaliere, Floristen, Kassler Weltretter, Brockdorfabschalter, Pengs und Gonzos, Demoz, Alertas & Meiers, Wagenplätze in Hamburg und Oldenburg und natürlich an die Dunkelvillenbewohner und Bargeteheide-Boys. Es ist ein Traum mit Euch! Wir sehen uns hoffentlich 2014.

Hier geht es zu Costas Jahresrückblick.