29. Januar 2012 – In den Medien

Laut Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung unterwandert Günter Wallraff gerade eine Bundesdeutsche Partei. Dabei gibt sich der Enthüllungsjournalist umweltfreundlich und multikulturell. Den Parteifreunden soll noch nichts aufgefallen sein. Journalisten sind gespannt auf seine Berichte von der alternativen Politfront.

Werbeanzeigen

Presseschau elf/zwanzigelf

„Integration kann ich meinen Fans nicht beibringen“
Zeit Online mit einem interessanten Interview mit Bushido.

In memoriam: Leon Botha, South African artist, DJ, and wonderful human being
Ein Nachruf auf Leon Botha, der mit Die Antwoord im vergangenen Jahr durchgestartet ist. Botha starb in der vergangenen Woche an Progeria.

Über Kisch und Kitsch
FAS-Feuilletonchef Claudius Seidl und Zeit-Dossier-Leiter Stefan Willeke im Streitgespräch bei journalist.de über René Pfister, Den Kisch-Preis und die Wahrheit.

Der unkorrekte Computer
Der Freitag nimmt unsere Werkzeuge auseinender und findet sehr viel Böses.

Ausstieg ohne Umstieg
Telepolis über die sogenannte Energiewende.

Facebook erkennt Gesichter jetzt automatisch
Die Tagesschau erklärt mal, was da bei uns zukommt.

Wie das Aufbegehren Schule machte
Die FAZ blickt zurück auf die Ökobewegung.

Rettet die Welt vor den Weltrettern
Eine Polemik auf die Gutmenschen in der Süddeutschen

Presseschau fünf/zwanzigelf

Einfluss zu verkaufen
Die taz hat mal versucht, Werbung als redaktionellen Inhalt bei Tageszeitungen zu kaufen. Ein paar sind drauf reingefallen.

Im Rausch der Gefahr
Kerstin Holm schreibt in der FAZ über DJ Stalingrad, einem Künstler/Rebell aus Russland, der die dortige Regierung herausfordert.

Was treibt die Bundespolizei in Saudi-Arabien?
Ein ARD-Fakt über deutsche Polizisten, die im Auftrag des EADS Sicherheitsleute in Saudi-Arabien ausbilden.

Rettung der Welt: Was Sie sofort tun können
Zehn Schritte, mit Harald Welzer

Drive like an Egyptian
Unsere Freundin Joanna Itzek schreibt in der Taz über ihren abgefahrenen Roadtrip durch Post-Revolte-Ägypten.

 

Presseschau vier/zwanzigelf

Apokalypse jetzt!
Von einem Japan-Heimkehrer empfohlen und ebenfalls für gut befunden: Reinhard Zöllner in der Welt über die Doppelmoral deutscher Japan-Berichterstattung.

Klimawandel in der Politik
Philipp Gessler in der taz über den Fall der überheblichen Politiker und einem vermeintlichen Neuanfang.

Zivilisatorischer Ernst und Psychopathie
Peter Bürger auf Telepolis über Angst, Zuverlässlichkeit von Technik und die unversehbarkeit der Zukunft.

Wer bist du und wenn ja, wie viele?
Michael Moorstedt schreibt in der Süddeutschen Zeitung über den Semantischen Kapitalismus, den Google, Facebook und Konsorten uns aufzwingen.

Die neue Mikrigkeit
Eine Rezension in der Zeit über Robert Pfallers neues Buch „Wofür es sich zu leben lohnt“.

Nonsens ist ihre Waffe
Christian Helten auf Jetzt.de mit einem Artikel über die Hedonistische Internationale. Gruß an die Genossen!

Der Terror, den wir dulden
Nils Minmar in der FAS über die deutsche Position in Libyen. (Momentan noch hinter Pay-Wall.)

Datenschützers Albtraum
Im Freitag schreibt Stefanie Hardick über die Verleihung des Big-Brother-Awards und warum sich der Preisträger und Architekt der Volkszählung, Gert G. Wagner, nicht über die Ehrung freut.

Presseschau drei/zwanzigelf

„Grüne wollen getäuscht werden.“
Spiegel Online bringt ein Interview mit der der Grünen-Gründerin und ehemaligen Bundesvorstandssprecherin Jutta Ditfurth.

„Demokratie ist keine rein europäische Erfindung“
Thomas Wagner sieht angesichts der Skepsis europäischer Eliten gegenüber arabischen Bewegungen einen Rest Kolonialismus.

„Hier gibt es schlafende Kamikaze“
Die taz machte ein Interview mit dem Mafia-Jäger Renato Cortese.

Missbrauchte Bachelor
Die Süddeutsche über die Dummheit vieler Unternehmen, Bachelor-Absolventen nur Praktika anzubieten, aber keine richtigen Jobs.

Kaufen für die Müllhalde
Eine Dokumentation auf Arte über Unternehmen, die gezielt Produkte herstellen, die schnell kaputt gehen, damit man wieder neue kauft.

Guttenberg verhöhnt das Leistungsprinzip
Meike Fries von der Zeit schreibt darüber, dass der Konservative Guttenberg „im Verbeigehen den Wissenschaftsbetrieb beschädigt hat“.

Was Vorratsdaten über uns verraten
Der Grünenpolitiker Malte Spitz lässt die Vorratsdaten seines Handys gemeinsam bei der Zeit auswerten.

Presseschau zwei/zwanzigelf

„Ein guter Song ist besser als Sex“
Deutschlands umtriebigste Musikerin und Produzentin Annette Humpe über ihre Arbeit.

Flüchtlinge: Europa macht die Grenzen dicht
In der Zeit: Wie die europäische Sicherheitsagentur Frontex dafür sorgt, dass Flüchtlinge aus Afrika, besonders nach der Revolution in Tunesien, nicht nach Europa kommen können.

„Europa setzt auf schauerliche Strategien“
Interview mit Elias Bierdel vom Menschenrechtsverein Borderline Europe bei Tagesschau Online.

Neuer Streit, altes Lied
Ein Interview der Zeit mit dem Historiker Ulrich Herbert über die Fehler der Integrationspolitik und den alltäglichen Rassismus in der deutschen Gesellschaft.

„Why Isn’t Wall Street In Jail?“
Der Rolling Stone fragt, warum keiner von denen in den Knast gegangen ist, die verantwortlich für die Finanzkrise war. Zuerst gesehen bei Fefe.

„Wären wir alle Cibopathen…“
Der Freitag über die grundlegenden Probleme der Nahrungsmittelindustrie.

397 Anleitungen für dein Leben
Unsere Freundin Ninia LaGrande liest die Bravo einmal aus feministischer Perspektive. Das gefiel sogar dem Bildblog und uns sowieso. Gruß nach Gö…

Angeblicher Chemie-Ingenieur narrte BND und Bush-Regierung
Ein BND-Informant gibt zu, er habe die Massenvernichtungswaffen erfunden, um die Bush-Regierung dazu zu bringen, Saddam Hussein zu stürzen.

„Demokratie ist nie garantiert“
Die taz im Interview mit dem ehemaligen Bundesverfassungsrichter Brun-Otto Bryde über Volksentscheide, Internet und Demokratie.

Presseschau eins/zwanzigelf

Wie beinahe jeder unserer Generation (und auch alle anderen) saugen wir uns voll mit Information. Aus Liebe zu Nachrichten und Hintergründen wollen wir nun eine regelmäßige, wöchentliche Presseschau davon machen, was uns in den Tagen am interessantesten und wichtigsten war.

„Freie Bahn“
Zeit-Autor Toralf Staud über die Unfähigkeit von Politik und Judikative in Dresden, den Rechtsextremisten eine Umdeutung der Geschichte zu verbieten.

„The Shoe Thrower Index“
Die britische Wochenzeitung Economist über einen neuen Index, der die Unruhen in der arabischen Welt messen soll

„Ein Heute, das seinen Namen trägt“
Bildblog über unseren Freund und schönsten At-The-Drive-In-Gedenkfrisurträger Mischa-Sarim Vérollet und seine vermeintliche Tagesplanung, wie die B.Z. ihn sieht.

„Machtlose Volksvertreter“
Jan Bielicki in der Süddeutschen über die Selbsterkenntnis deutscher Politiker, innerhalb ihres Dienstes fürs Volk etwas verändern zu können.

„Let’s Talk About Volkswagen“
Satirische Analyse des Volkswagen/Star Wars-Werbeclips zum Superbowl, mit diesem „süßen Kind“.

„Wir kommen gleich“
Tom Strohschneider vom Freitag über die Unfähigkeit der Bundesregierung und Opposition, im Streit um die Hartz-4-Reform eine Lösung zu finden.

„Music Royalty Society Collects Money For Fake Artists, Bathroom Equipment and Food“
Ein belgisches Comedy-Team hat deren Gema-Äquivalent dazu gebracht, Geld von Chipstüten, Klos zu verlangen und eine Feier ohne Musik zu besteuern, auf der niemand war.