Presseschau drei/zwanzigelf

„Grüne wollen getäuscht werden.“
Spiegel Online bringt ein Interview mit der der Grünen-Gründerin und ehemaligen Bundesvorstandssprecherin Jutta Ditfurth.

„Demokratie ist keine rein europäische Erfindung“
Thomas Wagner sieht angesichts der Skepsis europäischer Eliten gegenüber arabischen Bewegungen einen Rest Kolonialismus.

„Hier gibt es schlafende Kamikaze“
Die taz machte ein Interview mit dem Mafia-Jäger Renato Cortese.

Missbrauchte Bachelor
Die Süddeutsche über die Dummheit vieler Unternehmen, Bachelor-Absolventen nur Praktika anzubieten, aber keine richtigen Jobs.

Kaufen für die Müllhalde
Eine Dokumentation auf Arte über Unternehmen, die gezielt Produkte herstellen, die schnell kaputt gehen, damit man wieder neue kauft.

Guttenberg verhöhnt das Leistungsprinzip
Meike Fries von der Zeit schreibt darüber, dass der Konservative Guttenberg „im Verbeigehen den Wissenschaftsbetrieb beschädigt hat“.

Was Vorratsdaten über uns verraten
Der Grünenpolitiker Malte Spitz lässt die Vorratsdaten seines Handys gemeinsam bei der Zeit auswerten.

Werbeanzeigen

Presseschau eins/zwanzigelf

Wie beinahe jeder unserer Generation (und auch alle anderen) saugen wir uns voll mit Information. Aus Liebe zu Nachrichten und Hintergründen wollen wir nun eine regelmäßige, wöchentliche Presseschau davon machen, was uns in den Tagen am interessantesten und wichtigsten war.

„Freie Bahn“
Zeit-Autor Toralf Staud über die Unfähigkeit von Politik und Judikative in Dresden, den Rechtsextremisten eine Umdeutung der Geschichte zu verbieten.

„The Shoe Thrower Index“
Die britische Wochenzeitung Economist über einen neuen Index, der die Unruhen in der arabischen Welt messen soll

„Ein Heute, das seinen Namen trägt“
Bildblog über unseren Freund und schönsten At-The-Drive-In-Gedenkfrisurträger Mischa-Sarim Vérollet und seine vermeintliche Tagesplanung, wie die B.Z. ihn sieht.

„Machtlose Volksvertreter“
Jan Bielicki in der Süddeutschen über die Selbsterkenntnis deutscher Politiker, innerhalb ihres Dienstes fürs Volk etwas verändern zu können.

„Let’s Talk About Volkswagen“
Satirische Analyse des Volkswagen/Star Wars-Werbeclips zum Superbowl, mit diesem „süßen Kind“.

„Wir kommen gleich“
Tom Strohschneider vom Freitag über die Unfähigkeit der Bundesregierung und Opposition, im Streit um die Hartz-4-Reform eine Lösung zu finden.

„Music Royalty Society Collects Money For Fake Artists, Bathroom Equipment and Food“
Ein belgisches Comedy-Team hat deren Gema-Äquivalent dazu gebracht, Geld von Chipstüten, Klos zu verlangen und eine Feier ohne Musik zu besteuern, auf der niemand war.