2011 – Listen, Teil II.

Ja, es ist zu spät. Aber an dieser Stelle muss es sein. Ein persönlicher Rückblick vom Ensemblemitglied Egge. Danke für dieses bunte Jahr.

Schöne Musik:
1. Christiane Rösinger am Schauspiel – Meine Lieblings-Platte in diesem Jahr live samt Lassie-Songs. Toll.
2. Goldene Zitronen beim Boot Boo Hook-Festival. Viele fands doof. Gerade weil Schorsch damit umgehen kann, wurde es grandios.

3. Mogwai im Grünspan in Hamburg und im Capitol in Hannover. Einfach wegdriften.

4. Transmitter bei der Fete de la Musique und beim Open Flair. Was das knallt.

5. Bruno Punani beim Fährmannsfest. Für mich die Entdeckung aus Hannover 2011. Klezmer-Punk vom niedersächsischen Ural.

6. Nouvelle Vague im Capitol. Schön.

7. Flo Mega bei der Breminale in Bremen. Schweißtreibender Soul-Reggae.

8. Mediengruppe Telekommander auf der Stubnitz in Rostock und in der Glocksee. Adieu!

9. Alte Schule Masthorn beim Fährmannsfest. So klingt Politrappunk heute.

10. Clueso aufm Open Flair. Jetzt macht er auch Elektro. Gut.
Schön wars auch bei Supershirt, Kyuss, Klämpner, Jeans Team und auf all den Festivals von Fusion bis Boot Boo Hook.
 
 
2. Skurrile Kulturereignisse:
1. Vorlesung über Enterprise-Technologien in der Uni Hannover – super!
2. Schlagerfestival in der TUI Arena Hannover (Andrea Berg vergisst ihr Playback, Jürgen Drews knutscht Pressekollegen)

3. Karnevalsumzug in Hannover samt Gutti-Demo auf dem Opernplatz (kam leider keiner)

4. Die Prinzen singen im Capitol

5. Die Phudys geben sich als Mauerbrecher im Theater am Aegi

6. Klasse wir singen in der TUI Arena ist ein Singfestival von Tausenden Kindern in Niedersachsen – Massengesang macht mich nervös

7. Milow ist gar nicht so scheiße, wie man ihn scheiße finden möchte

8. „Schluss jetzt! Lauter“ von Stemann im Deutschen Theater Berlin war das beste Theaterstück 2011

9. Tanztheater „Babel“ auf Kampnagel in Hamburg war das beste Tanztheaterstück 2011

10. Das Udo Lindenberg-Musical in Berlin ist okay, das Stage-Musical hat sich wirklich an Kritik versucht & stets bemüht
Ansonsten loben wir The Computers im Heinz und Christoph Maria Herbst im Allgemeinen.
 
 
3. Schlimme Kulturereignisse:
Arschkrampen im Theater am Aegi – nee. Göbel, kotz, brech.

Der W. im Capitol – schlimm, der Böhse Onkel macht auf Verständnisschulter und Erbauungspredigt – anschließend drüber schreiben, ist wie Kampfhundebesitzer anklagen

Siggi & Raner im Theater am Aegi – ach ja, das war auch mal lustiger
 
 
 4. Fünf Filmmomente:
1. Pina von Wim Wenders – göttlich

2. Absolute Giganten im Stadion des FC St. Pauli und im Baukasten Hannover

3. Rocky Horror Picture Show in Hannover mit Freunden – und Mirco spricht jede Zeile mit

4. Melancholia – Gänsehaut, groß

5. Eine dunkle Begierde – bin im Dunkeln eingeschlafen
 
5. Gesprochen & Gewundert:
1. Tom Gerhard ist im Cinemaxx Hannover eine einzige Falte

2. Hanna Herzsprung ist bei nem Kurzfilmdreh in Hannover schön – schön einsilbig

3. Tom Astor macht in Wirklichkeit Country!

4. James Last will weitermachen – egal, wie lang

5. Ottfried Fischer kämpft ausgerechnet als CSU-Wertebewahrer gegen Bild
 
 
 6. Gesprochen & Bewundert
1. Roberto Blanco, bei der Infa getroffen, selten so viel über Popkultur verstanden

2. Heinz Rudolf Kunze im Maritim Hotel Hannover – krasse Brille & politische Einstellung, aber immer klar und direkt

3. Die Echse – die Rettung des Handpuppenhumors

4. Sven Regener hält nicht viel von langen Sätzen

5. Klaus Farin im Literarischen Salon – das Archiv der Jugendkultur

6. Daniel Küblböck – gar nicht so doof

7. Katrin Bauernfeind – verliebt

8. Thomas Meinecke im Literarischen Salon – Minimal ist nichts anderes als Tempelkultur, wow.
 
7. Verloren:
1. zwei Handys

2. eine Brille

3. einen Bulli, zeitweise

4. Geduld mit Internetanbietern

5. eine Wohnung in Hamburg
 
 
 8. Moderationsmomente:
1. Moderation der Auftaktkundgebung der Anti-Atomkraft-Bewegung

2. 1. Niedersächsische Poetry Slam-Meisterschaft in Hannover im vollen Opernhaus – Gänsehaut

3. Running Mic zum Open Flair – wir lesen sechs Stunden im hessischen Nahverkehr und die Leute haben tatsächlich Spaß.

4. Erster Team-Slam an der Parkbühne Hannover – lesen unterm Mond samt Picknick

5. Neue Sachbuchreihe mit politischen Themen und Büchern – eeeeendlich! Pavillon! Danke Lisa-Marie fürs Vertrauen

6. Zehn Tage moderieren für die Ideenexpo, samt Mirko Slomka und Katrin Bauernfeind

7. Moderation für den Literarischen Salon mit Klaus Farin, große Unterhaltung

8. Science Slam-Finale im Convention Center mit Kulturministerin vor 1000 Menschen

9. Moderation des Halbfinales der Deutschen Slammeisterschaften im Uebel und Gefährlich

10. Nochmal Slam: Erster Teamslam in der Hamburger Fabrik
Auch wunderbar: der Autofreie Sonntag mit 200000 Besuchern, die Aktion Sicherer Schulweg mit 20000 Kids, Fährmannsfest mit 15000 Besuchern, die erste Moderation für das Handwerk mit Martin Kind, erste Moderation für ABF, die Science Slams im Pavillon und die Poetry Slams bei Faust.
 
 
 9. Lesemomente:
1. Für das Recht auf Faulheit – endlich wieder Gedichte vortragen, Braunschweig, Kaufbar

2. Texte fürs Bleiberecht, Wolfsburg, Stadtbibliothek, danke an Dominik

3. Lesen fürs Buch, nicht fürs Bier, Brauhaus Hannover

4. Gedichte für Schüler des Slam-Workshops im Jugendknast Hameln

5. Gedichte für Schüler des Slam-Workshops im alten Bahnhof in Seelze
 
10. Momente, die bleiben, in Stichpunkten:
1. Island
2. Ostsee
3. Sylt
 
 
Skurrile und schöne Momente, die bleiben:
1. Eine ganze Woche Düsseldorf, um über Lena zu recherchieren
2. Eine ganze Nacht im Spielzeugladen verbringen
3. Das erste Mal auf dem stillgelegten Tempelhof laufen
4. Hochzeit im Hafenklang Hamburg feiern
5. Mit Zehntausenden in Dresden Nazis aufhalten
6. In Dresden in einem Trabanten schlafen
7. Ein Video mit einem Fanfarenzug drehen
8. Die Fusion noch 15 Stunden besuchen
9. In Utrecht die Sonnen untergehen sehen
10. Mit Herrn Costa aufwachen
 
Werbeanzeigen

Jahresrückblick 2011 – In den Nachrichten

Januar
Jugendliche prügeln einen Schlichter in Hamburger S-Bahnstation nieder.
Anschläge auf Christen in Nigeria und Ägypten, Ausschreitungen in Russland.
Estland führt den Euro ein.
Erdbeben in Chile.
Wert von Facebook klettert auf rund 50 Milliarden US-Dollar.
Bundeswehr zieht letzte Wehrpflichtige ein.
Dioxin-Funde auf niedersächsischen Bauernhöfen.
Partielle Sonnenfinsternis.
Wert von Apple liegt bei 300 Milliarden US-Dollar.
Ex Bayern-LB-Vorstand Gribbowsky wegen vermuteter Veruntreuung verhaftet.
Erste Ausschreitungen an der Elfenbeinküste.
Hochwasser an Mosel und anderen Flüssen.
Anschlag auf amerikanische Abgeordnete Gabrielle Giffords.
Wahl um Souveränität im Südsudan.
Flugzeugabsturz in Iran.
Schüler- und Studentenunruhen in Tunesien.
China testet Tarnkappen-Kampfjet.
Unruhen in Tunesien zwingen Präsidenten zur Flucht.
Flüchtlingsschiff sinkt vor Korfu.
DVU und NPD fusionieren.
Verfassungsgericht kippt rot-grünen Haushalt in NRW.
Alternativlos Wort des Jahres 2010.
Wirtschaftsgipfel von USA und China.
Razzia gegen Mafia in USA.
Selbstmordattentat an Moskauer Flughafen.
Bernd Eichinger ist gestorben.
Apple verkauft verbotene Nazi-Lieder auf iTunes.
Aufstand in Ägypten und Jemen geht weiter.
DVU und NPD dürfen doch nicht fusionieren.
Japans Rating abgewertet.
Bei Zugunfall bei Magdeburg sterben mehr als zehn Passagiere.
Per Kusmagk gewinnt RTL-Dschungelcamp.
Frankreich gewinnt Handball-WM.
Ölpreis über 100 US-Dollar.

Februar
Eine Milliarde Menschen hungern, eine halbe Milliarde ist fettleibig.
Hacker erringen Zugriff auf Nasdaq-Computer.
George W. Bush fliegt nicht in die Schweiz wegen möglicher Haftstrafe.
Gefechte zwischen Thailand und Kambodscha.
Khodorkovsky-Film vor Berlinale gestohlen.
Wikileaks: Saudi-Öl weniger als vermutet.
Axel Weber tritt vom Amt des Bundesbankchefs Ende April zurück.
Mubarak tritt zurück, Militär übernimmt die Macht in Ägypten.
Thomas Gottschalk hört bei „Wetten, dass…?!“ auf.
Peter Alexander mit 84 Jahren gestorben.
China überholt Japan als zweitstärkste Wirtschaftsmacht der Welt.
Kommunen haben mit 10 Milliarden Euro größtes Defizit in der Geschichte.
Lady Antebellum gewinnt fünf Grammys, bestes Album: Suburbs von Arkade Fire.
Rund 21.000 Demonstranten halten Neonazis in Dresden auf.
G20 einigt sich auf schwammige Kriterien für Wachstum.
Die BamS-Reporter werden im Iran freigelassen.
Hamburger SPD bekommt fast die Hälfte der Stimmen bei der Wahl.
Guttenberg gibt seinen Doktortitel wegen Plagiatsverdacht zurück.
Bahner streiken, die Bahn desinformiert.
Schweres Erdbeben in Neuseeland.
Die Aufstände in Libyen eskalieren.
Regierung richtet Cyberabwehrzentrum in Bonn.
Designer John Galliano verliert wegen Antisemitismus seinen Job.
Bei den Oscar’s gewinnen Colin Firth und Natalie Portmann.

März
De Maiziere wird Verteidigungsminister, Friedrich Innenminister.
Tsunami in Japan sorgt fast für Kernschmelze in Fukushima.
NATO bombardiert Libyen.
Dalai Lama tritt als politischer Führer Tibets ab.
Liz Taylor ist gestorben.
Bombenanschlag in Jerusalem.
Grüne gewinnen bei Wahl in Baden-Württemberg.
Wahl in Rheinland-Pfalz: Rot-Grün gewinnt.
Acht AKWs werden vom Netz genommen.
Proteste in Syrien.
Islam-Konferenz wird kein Erfolg.

April
Demonstranten attackieren UN-Büro in Afghanistan.
Unruhen an der Elfenbeinküste.
Bomben in Nordirland.
Westerwelle gibt FDP-Vorsitz und Vizekanzlerposten ab.
Anschlag in Pakistan an Sufi-Heiligtum.
Wieder Erdbeben in Japan.
Amoklauf in Rio de Janeiro.
Konflikt an der Elfenbeinküste geht weiter.
Massengrab in Mexiko entdeckt.
Ai Wieweit von der chinesischen Polizei verhaftet.
Bundeswehr soll doch in Libyen helfen.
EZB erhöht Leitzins.
Sandsturm führt zu Großunfall auf der A 19 bei Rostock.
Guttenbergs Anwalt attackiert Uni Bayreuth.
Amoklauf in holländischem Einkaufszentrum.
Wieder Nachbeben in Japan.
Sperrzone um Fukushima auf 30 Kilometer ausgeweitet.
Angeblicher Terrorangriff in Minsk.
Gbagbo in Elfenbeinküste festgenommen.
Deutschland hat 2.000.000.000.000 Euro Schulden.
Wulff wird mit Eiern beworfen.
Schiffskarambolage auf dem Nord-Ostsee-Kanal.
Frankreich stoppt Flüchtlingszüge aus Italien.
In Finnland werden Rechtspopulisten gewählt.
Kreditwürdigkeit der USA abgestuft.
Reformen auf dem Volkskongress in Kuba.
Wieder Angriff in Berliner U-Bahn.
Blutige Revolte in Syrien geht weiter.
70 Millionen Playstation-Kunden von Sony gehackt.
Anschlag in Marokko.
Tornados in den USA.
Unesco veröffentlicht Bewerber-Informationen.
Kate und William heiraten in London.

Mai
Konservative gewinnen bei Wahl in Kanada.
Flugschreiber der AF 447 gefunden.
Wieder Streik bei der GDL.
Verfassungsgericht kippt Regelung zur Sicherungsverwahrung.
Obama Bin Laden erschossen.
Aufs und Abs des Ölpreis durch Spekulationen.
Günther Sachs erschiesst sich.
Volkszählung beginnt.
Wieder Schlägereien in Berliner U-Bahn.
Erdbeben in Südspanien.
Aserbaidschan gewinnt beim Eurovision Song Contest.
IWF-Chef Strauss-Kahn wird wegen Vergewaltigung festgenommen.
Hochwasser im Mississippi.
Rösler wird FDP-Chef.
Portugal bekommt 78 Milliarden Euro Hilfe vom IWF.
Bombenfund vor Besuch de Queen in Irland.
US-Raumfähre Endeavour fliegt zum letzten Mal.
Queen besucht Irland als erste brit. Monarchin seit 100 Jahren.
Tote bei Krawalle vor Bundeswehrstützpunkt in Afghanistan.
F. C. Delius bekommt Büchner-Preis.
Amoklauf im Frankfurter Arbeitsagentur.
Versicherung belohnt mit Sexpartys in Ungarn
Polizei legt Server der Piraten-Partei lahm, wenig später gehen die Server von Polizei und BKA offline.
Schalke gewinnt den DFB-Pokal 2011.
Rot-Grün als Große Koalition bei Bremer Bürgerschaftswahl.
Vulkanausbruch auf Island.
Taliban greifen Militärbasis in Pakistan an.
EHEC-Ausbruch in Norddeutschland.
Ratko Mladic in Serbien gefasst.
Deutsche Bank kauft Professur an Uni Berlin.
Freispruch für Jörg Kachelmann im Vergewaltigungs-Prozess.
Angela Merkel wird der Überflug von Iran verboten.
WHO stuft Handys als möglicherweise krebserregend ein.

Juni
30 Jahre Aids.
Bürgerkrieg im Jemen geht weiter.
Merkel kriegt Friedensmedallie der USA.
Vulkanausbruch in Chile.
Koch-Mehrin verliert Doktor-Titel und darf nicht in Wissenschafts-Ausschuss.
Stuttgart 21 wird weiter gebaut.
Ausschreitungen und Proteste in Griechenland.
Lebensmittelpreise steigen drastisch.
Handwerk beklagt Fachkräfte-Mangel.
Italiener wählen gegen Berlusconi.
Streiks und Proteste in Griechenland.
Frauen-Fußball-WM startet in Deutschland.
USA verhandeln mit Taliban.
CDU erwägt Abschaffung der Hauptschule.
Polizei Dresden hat Handy-Daten bei Nazi-Demo gescannt.
Das griechische Parlament beschließt Sparmaßnahmen.
Großbrände in den USA.
Anti-Terror-Gesetze verlängert.
Straßenschlachten in Kairo.
Westen gibt Öl-Reserven auf den Markt.

Juli
Plagiatsskandal um Althusmann.
Google Plus startet.
Skandal um Panzerlieferung nach Saudi-Arabien.
Bundesrat beschließt Atomausstieg 2022.
München bekommt nicht Olympia.
Bundestag erlaubt PID.
Südsudan formiert sich als neuer Staat.
Die Fußballfrauen scheiden bei der WM im Viertelfinale gegen Japan aus.
EHEC-Krise gilt als beendet.
Katholische Kirche öffnet Archiv über sexuellen Missbrauch.
Ausschreitungen in Malaysia.
Israel stoppt Demo für Palästina.
Rupert Murdoch schließt News of the World wegen Abhörskandale.
Maja Haderlap gewinnt den Ingeborg-Bachmann-Preis.
USA legalisieren bundesweit Marihuana als Medizin.
Bei Bootsunfall auf russischer Wolga sterben rund 110 Menschen.
Wladimir Putin erhält den Quadriga-Preis.
Italiens Bonität wird runtergestuft.
Doch kein Quadriga-Preis für Putin.
Leo Kirch stirbt.
Euro-Krise und EU-Krise gehen weiter.
Selbstmordattentat in Algerien.
Japan gewinnt Frauenfußball-Weltmeisterschaft.
Petersburger Dialog in Hannover.
Normal- und Geringverdiener bekommen weniger Geld als 2000.
Israelische Soldaten stoppen Hilfsschiff nach Gaza.
Zahl von Depression und Burnout stark angestiegen.
FBI verhaftet angeblich Ananymous-Hacker.
Missbrauchsfall in katholischer Gemeinde in Salzgitter.
Gas wird deutlich teurer.
Letzter serbische Kriegsverbrecher verhaftet.
S21 besteht Stresstest.
Venezuela hat mehr Ölreserven als Saudi-Arabien.
Atlantis kehrt zur Erde zurück.
Die Überreste von Rudolf Heß wurden ausgegraben und verbrannt.
Doppelattentat eines Rechtsradikalen in Oslo.
Vogelgrippe in Niedersachsen
Salzburger Festspiele lädt Jean Hessel wieder aus, wegen Kritik.
Amy Winehouse ist tot.
CDU will einzelne Autobahnen privatisieren.
Wieder Straßenproteste in Ägypten.
Serbische Chaoten brennen Grenzposten am Kosovo nieder.
Luftbrücke der UNO nach Mogadischu wegen Hungerkrise.

August
Blutiger Aufstand in Syrien geht weiter.
Mann zündet Brandsatz in Berliner Arbeitsagentur.
USA erhöhen Schuldengrenze.
Wulff unterschreibt Automausstieg.
Prozess gegen Mubarak beginnt.
Schwere Ausschreitungen in London nach Tod eines Mannes.
Börsen reagieren mit Absacken auf Dollar- und Schulden-Krisen.
Proteste in Israel weiten sich aus.
Bei einem Hubschrauberabsturz sterben in Afghanistan Elitesoldaten, die auch Osama bin Laden umgebracht haben sollen.
Jugendliche randalieren mehrere Nächte in Großbritannien.
Apple wird laut Börsen zum kostbarsten Unternehmen der Welt.
Einige europäische Staaten verbieten Leerverkäufe.
CDU-Chef von Schleswig-Holstein tritt wegen Affäre mit 16-Jähriger zurück.
Rohrbombe verletzt Mann in Berliner Park.
Pakistan lässt China an den US-Hubschrauber vom bin-Laden-Einsatz.
Chaos Computer Club schließt Domscheit-Berg aus.
Google kauft Mobilsparte von Motorola.
Ölteppich in der Nordsee.
Terroranschlag in Israel auf Busse und Autos.
Hartmut Mähdern wird Chef von Air Berlin.
Mindestens ein Toter nach Sturm auf Rockfestival in Belgien.
Rebellen nehmen Tripolis ein.
Loriot stirbt.
Erdbeben in den Oststaaten der USA.
Rebellen nehmen Tripolis ein.
Hurricane über den USA.
Österreicher missbraucht 40 Jahre lang seine Kinder.
Hungerstreik in Indien gegen Korruption.
Bildungsstreik in Chile eskaliert.
Anschlag auf UN-Gebäude in Nigeria.
Al-Quaida-Vize in Pakistan getötet.
Anna Haare beendet Hungerstreik in Indien.

September
Rot gewinnt die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern.
Wall-Street-Firmen vow US-Finanzministerium verklagt.
Radioaktiver Müll in Vorleben strahlt mehr als erlaubt.
Türkei weißt Israelischen Diplomaten aus.
Taifun Talas in Japan.
Wikileaks-Dokumente ungeschwärzt im Netz aufgetaucht.
Verfassungsgericht stützt Euro-Rettungsschirm.
EU-Gerichtshof kippt Gen-Honig.
Terrorverdächtige in Berlin gefasst.
Explosion in französischem AKW tötet mindestens eine Person.
Sklavenarbeiter in England befreit.
SPD bei Berlin-Wahl stärkste Partei, Piraten ziehen in den Senat.
Anschlag in Ankara.
Hannover ist die lauteste Stadt Deutschlands.
Taifun in Japan.
Papst besucht Deutschland
Türkischer Staatschef Gül besucht Deutschland.
Der Tag, ab dem wir von der Substanz der Erde leben.
60 Jahre Bundesverfassungsgericht.
PKK besetzt RTL-Studio in Köln

Oktober
Proteste gegen Wallstreet gehen weiter.
Steve Jobs stirbt.
Friedensnobelpreis an Liberias Präsidentin.
Sebastian Vettel wird erneut Formel-1-Weltmeister.
Staatstrojaner verstößt gegen Urteil des BVG.
Donald Tusch gewinnt die polnischen Parlamentswahlen.
Brandsätze auf Deutsche Bahn in Berlin.
DAK und BKK fusionieren.
Christliche Proteste in Ägypten eskalieren.
Slowakei stimmt gegen die Ausweitung des Rettungsschirms.
Proteste gegen Banken auf der ganzen Welt.
Frachter vor Neuseeland havariert.
Bürgerkriegszustände im Jemen.
Straßenschlachten in Griechenland.
Israelischer Soldat Gilad Schalit wird nach fünf Jahren von Hamas freigelassen.
Amnesty International: Deutschland liefert Waffen an autoritäre Regime.
Türkei und kurdische Rebellen kämpfen wieder.
Gaddafi wird von Rebellen getötet.
Korruptionsskandal in Österreich weitet sich aus.
Eta erklärt bewaffneten Kampf für beendet.
Zwei russische Spione in Deutschland enttarnt.
Starkes Erdbeben in Osttürkei.
Linke beschließen neues Parteiprogramm, u.a. Freigabe aller Drogen.
EFSF beschlossen.
Anschläge in Bagdad und Kabul.
Hypo-Real-Estate „findet“ 55 Milliarden Euro.
50 Jahre Anwerbeabkommen Deutschland-Türkei.
Laut UN leben 7.000.000.000 Menschen auf der Erde.
Unesco erkennt Palästina an, USA überweisen kein Geld mehr.
Schulbuchverlage schleusen Trojaner auf Schulcomputer.
Islamistischer Anschlag auf französische Satirezeitschrift.

November
Überschwemmungen in Italien.
Wichtiger Farc-Guerilla getötet.
Energiekonzerne lieferten Bundeskartellamt falsche Informationen.
Hacker legen Israels Internetseiten lahm.
Bundesfamilienministerium: Tausende Frauen werden zur Hochzeit gezwungen.
IAEA: Iran entwickelt Atomwaffen.
Rechtsextreme Terroristen aufgedeckt.
Erneut Tausende bei Occupy-Demos in Deutschland.
Berlusconi zurückgetreten.
Castor-Transport ins Wendland.
Belgien nächstes Land, das AAA-Rating verliert.
Volksabstimmung für S21.
Britische Botschaft im Iran überfallen, US-Drohne abgeschossen.

Dezember
Wahl in Russland gefälscht, Putin verliert an Wählerstimmen.
Erdähnlicher Planet entdeckt.
Standard & Poors greift jetzt auch Deutschland an.
Belgien hat eine Regierung.
Christian Lindner tritt bei der FDP zurück.
Amoklauf in Lüttich.
Wulff wegen Kredit in der Kritik.
Rechtsextremes Attentat in Florenz.
Klimakonferenz in Durban ohne Ergebnis.
Bürgerkrieg in Syrien geht weiter.
Taifun in Philippinen.
Kim Jong Il stirbt, Kim Jong Un wird Nachfolger.
Jopie Heesters stirbt.
Iran blockiert Straße von Hormus.
Assad lässt weiter auf die Bevölkerung schießen.
Obama unterschreibt neue Terrorgesetze.

sta / Alle Informationen aus diversen Medien, kein Anspruch der Vollständigkeit.

22. Oktober 2011 – Hannover – Faust

In Hannover wurde vor ein paar Jahren versucht, so etwas wie das Reeperbahnfestival aufzuziehen. An einem Abend machten verschiedene Klubs ihre Türen auf, man zahlte einmal Eintritt und konnte sich auch mal Läden ansehen, in die man vielleicht sonst nie gehen würde. Klingt gut, hat aber wohl nicht so funktioniert. Es ist einfach auch ein großer Unterschied, ob man es in Hannover über die ganze Stadt verteilt veranstaltet oder in Hamburg in einem Kiez. Wir durften trotzdem in diesem Rahmen unsere alte Heimatstadt besuchen und uns eine Bühne mit den Radaubrüdern von Egotronic und den entspannten und unglaublich sympathischen Ya-Ha! teilen. Dass wir dazu in der Faust in einem alten Wohnzimmerladen von uns spielten, war natürlich auch nicht zu unterschätzen.

Außerdem hatten wir eine Premiere zu feiern. Zum ersten Mal standen wir mit einer Sängerin auf der Bühne. Die unglaubliche Kerstin hatte wenige Tage zuvor spontan zugesagt, uns als Rockröhre und Punkrockbackgroundsängerin zu unterstützen. Schick angezogen wie eine Sekräterin anno 1973 und mit einem Stimmeneffektgerät bewaffnet stürzte sie sich ins Gewusel. Costa war sogar so in seine Beats versunken, dass er gar nicht merkte, wie sie irgendwann eine Seifenblasenknarre rausholte und die ersten Reihen damit zum Entzücken quiecken ließ. Auf jeden Fall eine Wiederholung wert.

ps. Ya-Ha kommen aus München und sagen, dass Sportfreunde Stiller sehr nett sind. Hätten wir das geklärt.

pps. Gruß an Felix, der uns für eine Uni-Hausaufgabe den Abend begleitet hat, immer in der Hoffnung, Fotos von uns in wilden Backstage-Posen zu machen. Als er merkte, dass wir nach dem Konzert eher über Philosophie, vegetarische Rezepte und Opern diskutierten, war er trotzdem nicht sauer. Ersguterjunge.

12. August 2011 – Open Flair

„Das ist hier wie Wacken, nur ohne Metal.“ Kurz bekommen wir Angst, als wir in der kleinen nordhessischen Stadt Eschwege ankommen. Zwischen Fachwerkhäusern irren junge Menschen herum, auf der Suche nach Musik, Bier und Fritten. Die Polizei versucht, den Verkehr und den Rock’n’Roll mit Segways zu kontrollieren – keine Chance! Einmal im Jahr wird Eschwege zur Rockcity und wir mittendrin auf der Bühne im E-Werk.

Unsere Poetry-Slam-Freunde veranstalten dort das Finale des Hessen-Slams an dem Wochenende wir dürfen Musik machen. Egge hat vorher bereits mit einer wilden Meute Dichter in der S-Bahn beim Running Mic gezeigt, wie Gedichte-to-go funktioniert. Lecker war’s. Auch sonst ist die Organistation, sind alle Helfer einfach unfassbar professionell und nett und zuvorkommend. Nur der Regen muss natürlich wieder nerven.

Nach unserem Auftritt in einer zugenebelten Halle, laufen wir noch mit der total tollen Band The Incredible Herrengedeck übers Gelände, klauen den Killerpilzen ihr Bier aus dem Backstage und rufen Kraftklub Witze zu. Hach, endlich normale Leute.

Fährmannsfest 2011

Wenn man in Hannover auf Kerle mitte 60 in Batik-T-Shirts trifft (oder Sprüche-T-Shirts wie oben auf dem Bild), dann ist man entweder in der Barkarole, besoffen oder höchstwahrscheinlich auf dem Fährmannsfest, der Mutter aller Strandfeten. Am Weddingenufer feiern jedes Jahr fast 18000 Leude zu alternativer Musik & zu trinkerfreundlichen Bierpreisen, und stoßen ein wenig auf das Gefühl an, jung, anders & Lindener zu sein – auch wenn sie mittlerweile alt und angepasst sind und in der Südstadt wohnen. Heute ein Hippie, beim Fährmannsfest geht das ganz gut.

Wurde das Fest früher noch von den Punks anlässlich der Chaostage in Schutt und Asche gelegt, ist heute der Bürgermeister Schirmherr und ein Kinderfest wirbt fürs Kistenklettern. Seit vier Jahren betreut Egge dort mit einem duften Team die Kulturbühne. Und weil er das Fährmannsfest als skurrile, aber liebenswerte Spielwiese für sich entdeckt hat, folgen an dieser Stelle die schönsten Bilder des Festes:

01. mehr als sechs  (!) Monate haben wir uns Gedanken über das Programm gemacht, haben Demos gehört, um Geld gefeilscht, gegrübelt. Und dann entdecken 30 Kinder die frisch gemähte Wiese und die Wiesenhaufen für sich und veranstalten eine zweistündige Rasenschlacht. Sie sind glücklich wie nie – und brauchen keine Band
 02. während die Band Mordslärm Mordslärm macht, steht eine etwa Vierjährige auf eine der Bassboxen und schaut sich von dort das Publikum an. Auf ihrem T-Shirt steht der Stolz in ihrem Gesicht begründet: „My Dad rocks“
03. irgendwas ist immer. & in diesem Jahr waren wir am Freitag fast 45 Minuten zu früh fertig. Also riefen wir die erste Swing-Party des Fährmannsfestes aus – und die Leute tanzten zu Jazzklängen Paartänze.
04. Stefan Bartel singt Tom Waits „Mathilda“, groß
05. immer wieder: Seifenblasen, ständig & überall
06. endlich wieder Hip-Hop: die Alte Schule Masthorn verbindet Oma-Hans-Gebrüll mit 8-Bit-Rave und integerer Bauwagenplatz-Attitüde. Geil.
07. der Bürgermeister nimmt mitten in unserer Biergartenlounge Platz, während Egge im Friesennerz bei vollem Sonnenschein moderiert
08. Bruna Punani texten ihren Hit… ja, hat nie einer verstanden… um und singen mit fast 1000 Leute: „Wodka! Wodka! Cola“
09. Kinder prügeln sich fast darum bei Beas Theaterperformance „Ich brenn‘ auf voller Flamme“ ein menschliches Hühnchen mit Wasserbomben zu bewerfen – als Zeichen des Kapitalismus‘, oder so.
10. stell dir vor, es ist Poetry Slam, und es regnet wie bei einem Monsun. Und das Publikum klettert einfach unter die Bierbänke und wertet von dort aus weiter. So kalt kann Kunst sein. Und so warm der Applaus.

PS: Egge hatte am Sonntag noch Stimme. Ha!

Bis nächstes Jahr*

13. Mai 2011 – Beatpoeten treffen: die Lena

Was war das für ein verrücktes Jahr, dieses 2010. Die Deutschen spielen wieder Fußball, die Loveparade wird zur Tragödie und diese Beatpoeten spielen auf der Fusion. War da noch was? Ja! Eine 18-Jährige IGS-Schülerin stolpert über eine Raab-Castingshow in den „Eurovision Song Contest“ und verzaubert erst Deutschland und dann Europa. Lena heißt diese Frau, die so ganz anders ist als die letzte ESC-Gewinnerin namens Nicole. Deutschland kann auch cool, heißt es in den Kulturzirkeln. Na dann.

Es folgen Alben, Preise und eine Tour durch riesige Hallen. Die Kritiker hauen drauf, als das dynamische Duo Lena-Raab verkündet, es noch einmal zu versuchen. Es wird ein Lieder-Contest bestellt, alle dürfen mitwählen und suchen sich einen düsteren Elektrosong raus. Wir sind begeistert. Egge bricht mit dem Zeitungskollegen und ESC-Experten Imre Grimm nach Düsseldorf auf. Sie waren schon in Oslo zusammen, kann nur gut werden.

Ein Vormittag am Luxushotel, zwei Tage vor der Finalshow in der Düsseldorfer Arena. Ein Typ im schmucken Anzug lässt sich vorm neuen Hyatt am Hafen aufwendig fotografieren. Hinter ihm bastelt ein Bauarbeiter mittels Presslufthammer an einer Treppe rum. Ganz schön laut für so viel Sterne. Die Polizei hat den Eingang im Blick, ein Paparazzo auch. In der Lobby hängen ein paar Journalisten rum. ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber kommt und begrüßt alle mit Namen. Nicht schlecht.

Kollege Imre Grimm ist auch schon da. Es ist kurz vor zwölf. Statt uns anzumelden, wollen wir in den achten Stock fahren, merken aber, dass man im Luxushotel nicht einfach Fahrstuhl fahren kann – man muss vorher zur Rezeption. „Man fühlt sich ein wenig wie vom Land“, sagt Imre. Stimmt. Brainpool schickt uns Hilfe, lotst uns in das Hotelzimmer einer der Backgroundsängerinnen von Lena, ja, die mit den Rodelanzügen. Wir sollen warten. Machen wa. Nach zehn Minuten hören wir ein bekanntes Lachen.

Na, alles wie neulich? Oder was ist anders als in Oslo? Innerlich und äußerlich?
Äußerlich: längere Haare und mehr Schminke. Und innerlich? Da
stresst es mich ein bisschen, dass so viel deutsche Presse hier ist. Bei vielen von denen habe ich das Gefühl, dass nichts einfach mal cool sein kann. Heute hat eine Zeitung geschrieben, dass ich bei unserer Party neulich auf dem Rheinschiff total nölig war, mit keinem gesprochen habe und dann auch noch heulend das Boot verlassen habe.

Das stimmt nicht. Wir waren da.
Das ist so schade. Ich bemühe mich echt. Und trotzdem glauben viele Leute natürlich, was da in den Zeitungen steht. Da stehe ich zum Beispiel auf diesem Boot, und der Franzose singt, und ein Sänger von Blue kommt neben mich, und ich sage zu ihm: „Ach, ist das schön, und so ergreifend! Guck mal, ich habe Gänsehaut.“ Und sofort drehen sich alle Kameras zu uns um und schießen drauflos. Und ich sage: „Vielleicht, ganz eventuell, sind wir morgen verheiratet.“ Ich nehme das alles mittlerweile mit Humor. Es geht nicht anders.

Viele verstehen dich nicht?
Es ist lustig. Gestern habe ich einem Journalisten erzählt, dass ich einen Hund bekomme, der soll Fuzzi heißen. Und dann hat er gefragt: „Datest du jemanden zur Zeit?“, und ich habe ihm erzählt, dass er jetzt der Erste sein wird, der das erfährt: Ich bin seit eineinhalb Jahren total glücklich vergeben. Das ist die Wahrheit. Und was steht am nächsten Morgen in der Zeitung? „Lenas Hund soll Fuzzi heißen“.

Schnitt. Mal ein Satz zu dieser Lena, die uns da gerade erzählt, dass sie seit eineinhalb Jahren vergeben ist. Sie sitzt da auf dem Hotelbett ihrer Tänzerin und redet einfach drauf los. Es scheint ihr unendlich wichtig, wie sie gerade wahrgenommen wird. Dazu muss man wissen, dass der Spiegel und andere Medien gerade in den letzten Wochen genüsslich auf Lena rumgehauen haben. Die Annekdote mit dem Hund haben wir später im Focus gefunden, muss aber nicht die Urquelle sein. Die Geschichte mit der heulende Lena war in der Bild zu lesen. Das ist besonders spannend, denn nach unserem Wissen war die Bild nämlich gar nicht zu diesem Pressetermin eingeladen. Und tatsächlich, einen Tag nach dem Bildbericht heißt es im Kölner Express. Lena soll sich nicht gerade gastfreundlich aufgeführt haben und es sollen Tränen geflossen sein. Leider Quatsch, der abgeschrieben nicht besser wird. Aber ein unrühmlicher Hinweis auf das Pressegebaren dieser Tage.

Hast du hohe Erwartungen an dich selbst hier in Düsseldorf?
Ja. Ich will auf jeden Fall zufrieden mit mir sein. Die erste Probe fand ich schon gut, die zweite dann noch besser. Nur dieses schwarze Haarteil am Kopf musste weg, das ging gar nicht.

Bist du ehrgeiziger oder Stefan Raab?
Stefan!

Du bist hier ganz ohne ihn unterwegs, hast auch deine Pressekonferenz allein absolviert. Hast du dich von ihm emanzipiert?
Er gehört als Moderator ja nicht mit zur Delegation. Ich bin aber weiterhin der Meinung, dass Stefan und ich ein gutes Team sind. Alleine ist es natürlich anstrengender, aber dafür rede ich die ganze Zeit!

Du bist ja auch Gastgeberin hier. Was bedeutet das für dich?
Mir ist wichtig, dass die anderen Delegationen mit einem guten Gefühl wegfahren. Ich fänd’s super, wenn die Deutschen über den ESC ein bisschen mit Nettigkeit und Höflichkeit assoziiert werden würden. Das war in Norwegen so toll.

Kleine Bilanz deiner Livetour: Neun Städte, 70 000 Zuschauer. Wie wichtig war das für dich: zu erleben, dass du das kannst?
Es war so wichtig. Ich hab das Gefühl, ich bin so krass daran gewachsen. Ich habe so viel gelernt und aufgesogen. Die Tour war einfach geil. Wir waren alle so traurig, als es vorbei war, wir waren gerade erst so richtig im Groove miteinander. Es war eine verrückte Truppe, alle total unterschiedlich: vier russische Streicherinnen, meine Band als Mittvierziger-Männertruppe, dazu die Backgroundsängerinnen und ich, dann hatten wir vier afroamerikanische Tänzerinnen…

Wenn es so schön war: Gibt es Pläne für eine neue Tour?
Ja, die gibt es. Wir denken darüber nach, gegen Ende dieses Jahres auf eine Akustik-Tour gehen. Mit einer kleineren Truppe, aber mit ein paar mehr Konzerten. Ist aber noch nichts gebucht.

Schnitt! Lena hat uns gerade verraten, dass sie eine weitere Tour plant. Das ist natürlich noch nicht offiziell und die Brainpool-Kollegin wird nachher checken müssen, ob wir das schon schreiben dürfen. Wir dürfen. Imre denkt laut über das Capitol nach, Egge überlegt wieviel Leute in die Faust passen. Lena erinnert sich an das Bonaparte-Konzert beim Boot-Boo-Hook 2009. Egge war damals auch da, es war eine einzige Sauna. Schon komisch, da sitzt man da, ein paar Momente vor dem ESC-Finale mit 120 Millionen Zuschauern, ein Wettbewerb, der Lenas Leben verändert hat, und erinnert sich an Schweißschlachten in der heimischen Faust. Kleine große Welt.

Die Teilnehmer, aber auch die Besucher beim ESC sind deutlich jünger geworden, seit du gewonnen hast. Wie fühlt sich das an, wenn man einen so traditionsreichen Wettbewerb mit 120 Millionen Fernsehzuschauern verändert hat?
Geil. Ich finde Veränderung immer erst mal nicht so schlecht.

Könnte man nicht den Bundesvision Song Contest, den Raab einst als Gegenentwurf zum ESC erfunden hat, einfach zum offiziellen deutschen Vorentscheid umdeklarieren?
Stimmt. Wieso ist da noch keiner drauf gekommen?

Wen würdest du denn selbst gerne mal für Deutschland beim ESC sehen?
Dendemann (lacht). Oder Samy Deluxe.

Okay, Dendemann finden wir großartig. Und Egge hat tatsächlich die Vision, dass der Bundesvision Song Contest einmal die wirklich besten Popbands in die Wettbewerbe schickt. Schließlich spielt schon jetzt Jan Delay im Rahmenprogramm, die Steel Drummer von Peter Fox sind auch in Düsseldorf, Zeit für Seeed und Dendemann beim ESC. Imre ist klug und erinnert sich. Haben da nicht auch Subway to Sally und Oomph! gewonnen? Stimmt. Naja, war so ne Idee…

Nicole singt gerade beim „Airport Grand Prix“ hier in Düsseldorf. In 20, 30 Jahren bist du selbst „die ehemalige ESC-Siegerin Lena“. Würdest du auch auf irgendwelchen Schlagerbooten auftreten. Oder beim Airport Grand Prix?
Erst mal würde ich schreien: „Nein, nein!“ Wie in so ’nem Albtraum: „Neeeein…!“

Am Montag ist der ESC Vergangenheit. Was passiert dann mit dir?
Ich werde mich zwei bis drei Monate ausruhen. Ich will jetzt erst mal zu Hause sitzen und überlegen: Wer bin ich, was ist mein Leben, was will ich? Wo stehe ich? Was möchte ich in drei bis vier Jahren machen? Und darüber möchte ich jetzt erst mal ein bisschen nachdenken.

Was denkst du: Wo wärst du heute, wenn du bei „Unser Star für Oslo“ nicht gewonnen hättest?
Vielleicht an der Schauspielschule in Berlin. Vielleicht würde ich aber auch studieren. Philosophie und Theologie interessieren mich total, einfach von den Themen her. Ernsthaft.

Das würde an deine Erfahrungen mit Taizé anschließen.
Richtig. Aber was ich auch cool fände, wären Sprachwissenschaften, Spracherziehung oder so. Ich werde das in Ruhe überlegen.

Egge denkt, was der Imre immer weiß. Theologie wusste er schon. Und Taizé kann er auch richtig aussprechen. Mh. Die Brainpool-Kollegin schaut auf die Uhr. Gleich vorbei. Statt 15 Minuten bekommen wir am Ende 25 Minuten. Dankeschön. Letzte Frage.

Was meinst du: Könntest du dir nicht eine Menge medialen Gegenwind ersparen, wenn du ein bisschen mehr von deiner Verletzlichkeit zeigen würdest?
(leise) Das mache ich total oft. Das schreibt nur einfach keiner. Ich sage das dauernd. Ich weiß nicht, warum man das ignoriert. Ich glaube inzwischen, dass die Leute das Bild der heilen Welt einfach brauchen, um es dann zerstören zu können.

Dann drehen wir noch schnell ein Video mit ihr und singen „Boom, Boom, Chucka, Chucka“ und zack, ist Lena wieder weg. Als wäre nichts passiert. Schon ein komischer Job, Star zu sein, denken wir. Leicht ist das nicht. Dann suchen wir den Ausgang, die Parkgarage und kämpfen mit dem Kassenautomat und machen uns – wie Lena – an die Arbeit.

Das Video als externer Link:

http://www.haz.de/Mediathek/Videos?bcpid=1896788706&bckey=AQ~~,AAAAAGL7LqY~,A_bzXHNK60u8qsFlh_kUwvAQQ2ryTo7N&bclid=1704115725&bctid=941236722001


Danke an Imre an dieser Stelle, dass wir das Interview auch hier reinstellen können. Und beste Grüße an Mutti HAZ.

Presseschau sechs/zwanzigelf

„Weltfremd und unglaubwürdig“
Der sogenannte Stararchitekt Meinhard von Gerkan bei Spiegel Online darüber, dass Ai Weiwei „absichtlich die chinesische Staatsmacht provoziert“, und warum er zwar für die KP in Peking baut, aber nicht damals für die SED in der DDR.

Aus dummen Streichen wird eine politische Idee
Kai Biermann auf Zeit.de über Internet-Aktivisten und digitale Bürgerrechte, anläßlich der re:publica 2011.

Berlin Folgen
Eine tolle Serie auf taz.de von tollen Fotografen über das Leben in Berlin und so.

Robin Hood tax: 1,000 economists urge G20 to accept Tobin tax
Ein Artikel im Guardian über die Wirtschaftler, die die Einführung einer Transaktionssteuer befürworten.

„Ich bin doch so gerne bei der Unterschicht“
Unser Held Rainald Grebe auf Spiegel Online über den Ruhm, die Nähe zur Elite und warum er vielleicht doch nach Brandenburg zieht.

Die Contentindustrie ruft nach der Politik
Silvio Duwe schreibt bei Telepolis über die Verbände, die ein Ende des „rechtsfreien Raums Internet“ fordern.

„Drohgebärde der Finanzindustrie“
Tom Strohschneider auf dem Freitag-Blog erklärt, warum das Büro von Attac wirklich durchsucht wurde.

Tor in Fukushima!
Marcus Jauer in der FAZ über die Lust am Alarmismus der Medien.

Die fremdenfreundlichen Deutschen
Die Deutschen sehen die Einwanderung entspannter, als die Politik denkt, schreibt Lisa Caspari in der Zeit.