20. August 2011 – Braunschweig – Lot-Theater

Auch wenn mancher sich so kritisch wie möglich gegenüber irgendeiner Nation aufspielt, Lokalpatriotismus hat inzwischen die Rolle des Stolzseins übernommen: Es gibt viele Städtefeindschaften: Köln/Düsseldorf, Frankfurt/Offenbach und eben Hannover/Braunschweig. Für uns als Exil-Leinestädter war es also schwierig, unseren Freunden zu erklären, warum wir immer wieder gerne in die „verbotene Stadt“ fahren.

Und doch, wenn sie mitgekommen wären, hätten sie gesehen, wie schön es dort ist. Mal abgesehen von der Shopping-Innenstadt, die überall in Deutschland gleich aussehen. Wir waren aber nicht zum Einkaufen da, sondern für die Kunst.

Das Lot-Theater, versteckt in einem Innenstadthinterhof, ist Anlaufpunkt der Braunschweiger Theaterszene, aber auch Austragungsort eines Poetry Slams sowie Konzertort. Wir durften gemeinsam mit Tom Hinze, Kane und der tollen Funkband Step Flash das Hoffest beschallen. Dort, wo sonst Theater gespielt wird, wurde Spontandisko gemacht. Gefallen hat es uns auf jeden Fall, und auch nach Braunschweig kommen wir wieder…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s